Login

Häufig gestellte Fragen

FAQ

Wer programmiert den drkserver?

Wer ist Betreiber des Systems?

Wer ist Eigentümer des Systems?

Entstehen für die mitwirkenden Kreisverbände und Ortsvereine Kosten?

Wer sorgt dafür, dass das System funktioniert und dass ein ausreichender Schutz vor unberechtigtem Datenzugriff besteht?

Wie ist das generell mit dem Datenschutz?

Wie mache ich mich fit für den drkserver?

Was ist mit dem Komplexen Hilfeleistungssystem gemeint, von dem im drkserver immer wieder die Rede ist?


 

Wer programmiert den drkserver?

  • Der drkserver wird von der Firma Gutzmann GmbH aus Lübeck programmiert. Gutzmann hat unter anderem bereits Projekte für Airbus, Mars und das Bundesamt für Güterverkehr umgesetzt.

Wer wird Betreiber des Systems?

  • Betreiber des Systems sind die mitwirkenden DRK-Gliederungen. Die Landesverbände treten dem drkserver bei. Die Verbandsstufen (in der Regel Kreisverbände und Ortsvereine) erklären ihren Beitritt über ein weiteres Dokument. Das Kompetenzzentrum drkserver handelt im Auftrag der mitwirkenden DRK-Gliederungen.


Wer ist Eigentümer des Systems?

  • Der drkserver wird eigens für das DRK programmiert. Der Quellcode geht nach Fertigstellung in das Eigentum des DRK über, vertraglich vertreten durch das Kompetenzzentrum drkserver des DRK-Landesverbandes Westfalen-Lippe e.V.. Lizenzgebühren fallen somit nicht an.


Entstehen für die mitwirkenden Kreis- bzw. Ortsvereine Kosten?

  • Ob die mitwirkenden Landesverbände die laufenden Kosten für Pflege und Hosting sowie die Kosten zum Betrieb des Kompetenzzentrums drkserver an ihre Mitgliedsverbände weiterleiten, entscheidet jeder Landesverband für sich.


Wer ist dafür verantwortlich, dass das System funktioniert und das ein ausreichender Schutz vor unberechtigtem Datenzugriff besteht?

  • Organisatorische Zugriffsrechte sind unter anderem über ein Rollen- und Rechtekonzept geregelt. Das legt fest, wer auf welche Daten zugreifen darf und kann. Aus dem Vertrag, den die Verbände mit dem Kompetenzzentrum drkserver schließen, geht auch das Datenschutzkonzept hervor. Es regelt die unter anderem, wie Nutzer*innen des drkservers mit den Daten umgehen dürfen, auf die sie zugreifen können.
  • Die technische Verantwortung gewährleistet die Firma Gutzmann. Detaillierte Regelungen zum Datenschutz stehen in einem Hosting- und Pflegevertrag.


Wie ist das generell mit dem Datenschutz?

  • Als Basis dient im wesentlichen die EU-Datenschutzgrundverordnung (DSGVO). Die Rechtsabteilung des Bundesverbandes und ein unabhängiger Fachanwalt haben ein entsprechendes Datenschutzkonzept erstellt. Alle Menschen, deren Daten im drkserver verarbeitet werden, können sich an den Datenschutzbeauftragten drkserver wenden, wenn sie Fragen zum Datenschutz haben. Details dazu lesen Sie hier.
  • Ein Rollen- und Rechtekonzept legt, kurz gesagt, fest, wer welche Daten sehen und bearbeiten darf. Die Rollen orientieren sich an typischen Tätigkeiten von zum Beispiel Leitungs- und Führungskräften, Technikbeauftragten oder Sachbearbeiter*innen. Administrator*innen der einzelnen Verbandsstufen vergeben diese Rollen und können sie, gegebenenfalls eingeschränkt, an weitere Verbandsstufen vererben.
  • Aus einem Zugriffsberechtigungskonzept geht hervor, wer wann welche Zugriffsrechte besitzt oder besaß, um auf Daten im drkserver zugreifen zu können. 
  • Alle wichtigen Informationen zum Datenschutz können registrierte Anwender*innen in einem digitalen Handbuch nachlesen.

 Wie mache ich mich fit für den drkserver?

  • Die Landesverbände bilden ihre Haupt- und Ehrenamtlichen auf Landes- und Kreisverbandsebene im Umgang mit dem drkserver aus. Im Einzelfällen bietet auch das Kompetenzzentrum drkserver Schulungen an.
  • Hilfen zu den Funktionen bietet zudem das digitale Handbuch sowie der Akademie-Bereich dieser Homepage.
  • Im drkserver finden Sie an nahezu jeder Stelle Hilfetexte, die Ihnen einzelne Funktionen erläutern.
  • In Planung sind E-Learning-Module.

Was ist mit dem Komplexen Hilfeleistungssystem gemeint, von dem im drkserver häufiger die Rede ist?

  • Eine Strategie. Das DRK will mit dieser Strategie seine vielseitigen Aufgabenfelder so planen und gestalten, dass diese Aufgabenfelder in unterschiedlichen Katastrophenfällen ein vernetztes System unter einer einheitlichen Führungsstruktur bilden. Und das verlässlich, durchgängig, schnell und transparent. Das ist, vereinfacht ausgedrückt, das „Komplexe Hilfeleistungssystem“.

Zum Seitenanfang

Members of our management team: Vladimir Krkcznski, CEO, Eulalia Gutzmann, CFO, John Kontrolletti, CIO, Paul Plausi, COO, Hinnerk Armleuchter, Sales, Kain Elust, Supply Chain